Potenziale entdecken

Fit für die gesellschaftlichen Anforderungen

Die Schlaumäuse verfolgen einen ganzheitlichen Ansatz zur Förderung der Sprachentwicklung, bei dem die Kinder selbstständig in der Welt der Sprache stöbern, das Alphabet laut- und schriftsprachlich erkunden und mit Wörtern und Sprachelementen spielen.

Die Kinder werden zum Erforschen von Sprache und Schrift auf ihrem individuellen Lernniveau motiviert, wobei ihnen genügend Raum gegeben wird, um Neues auszuprobieren, aus Fehlern zu lernen und selbst zu entdecken, wie Sprache funktioniert. Ausserdem ist ein Vorlesekonzept in die Lernsoftware integriert, sodass die Schlaumäuse im Kindergarten oder zu Hause auch in Alltagssituationen, wie zum Beispiel das Vorlesen vor dem Zubettgehen, eingebunden werden können.
Die Schlaumäuse-Lernsoftware eignet sich für alle Kinder: Auch Jungen und Mädchen nichtschweizer Herkunft, die noch nicht oder kaum Deutsch sprechen, brauchen nicht erst Deutsch zu lernen, um dann mit den Schlaumäusen weiterlernen zu können. Vielmehr ermöglicht die Lernsoftware diesen Kindern den Einstieg in die deutsche Sprache - jedenfalls in einer Lerngruppe, in der Deutsch gesprochen wird.

So sind auch beim 5-jährigen Ergin, dessen alltägliche Kommunikation in der Muttersprache seiner Eltern verläuft, schon nach einigen Wochen mit den Schlaumäusen deutliche Fortschritte im Gebrauch der deutschen Sprache zu erwarten. Denn er kann in hohem Masse von den zahlreichen Wortschatzübungen profitieren, mit denen er lernt, sich auf Deutsch verständlich auszudrücken. Das wird auch positive Auswirkungen auf sein Verhältnis zu den anderen Kindern im Kindergarten haben und Ergin die Möglichkeit geben, seine Freundschaften zu vertiefen und mit seinen fantasievollen Ideen, die er dann endlich auch vermitteln kann, die Spiele der Kinder zu bereichern.

Die Lerninhalte der Schlaumäuse sind jedoch nicht nur auf sprachschwache Kinder ausgerichtet, sondern zielen ebenso auf Kinder mit einer hohen Sprachkompetenz. Die Spiele können auf unterschiedlichem Niveau bearbeitet und verlassen werden, sodass jeder Lernbereich unabhängig vom jeweiligen Kenntnisstand des Kindes erfolgreich und mit einem Erkenntnisgewinn absolviert werden kann. Die motivierende Gestaltung des Spiels mitsamt der frei wählbaren Reihenfolge der einzelnen Lernspiele ermöglicht dabei einen kindgerechten Zugang ohne Leistungsdruck. Kinder, die eine Lösung nicht auf Anhieb finden, erhalten Hilfen und Anregungen zur Lösungsfindung, sodass sie den Lernstoff in ihrem eigenen Tempo erforschen können. Der didaktisch geschickte Aufbau der Software und die Spielfiguren unterstützen sie beim selbstständigen Erforschen der (Schrift-)Sprache und beim Finden von Lösungsstrategien.

Das wird besonders der 5-jährigen Melanie zugutekommen, der es nicht leicht fällt, komplexeren Gesprächen - wenn beispielsweise die Regeln für ein Spiel erklärt werden - zu folgen. Ihre Lust am Ausprobieren und ihre Beharrlichkeit sind überaus nützliche Eigenschaften beim Entdecken der Schlaumäuse-Welt. Auch wenn sie anfangs vielleicht einige Schwierigkeiten haben wird, die Spielanweisungen und Erklärungen richtig zu verstehen, werden sich die ersten Erfolge schnell einstellen. Melanie kann die Spiele nämlich einfach auf eigene Faust ausprobieren oder sich die Erklärungen so oft vorlesen lassen, bis sie sie verstanden hat. Beide Strategien werden sie zum Erfolg führen, sodass sie ihren eigenen Zugang zu den Spielen und Übungen finden kann, die ihr helfen, Sprache besser zu verstehen.

Und Leonard, der oft nicht konzentriert bei der Sache ist, wird mit den Schlaumäusen seine Begeisterung für Geschichten voll ausleben können und über das wiederholte Hören nach und nach auch in die Spiele und Übungen hineinfinden. Vor allem die Übungen für das erste Lesen werden ihm grossen Spass machen. Dass er die Schlaumäuse dabei ohne fremde Hilfe nutzen kann, motiviert ihn sicherlich zusätzlich - schliesslich ist er ja schon ein grosses Schulkind! Nach und nach werden sich so auch bei Leonard erkennbare Verbesserungen im Sprachgebrauch einstellen. Dabei lernt er auch, sich die Zeit am Computer richtig einzuteilen, denn nach 15 Minuten Spielzeit zeigt die Software den Kindern mit einer Uhr auf ihrem Avatar an, dass es langsam Zeit wird, das Spiel zu beenden.

Die Schlaumäuse fördern die natürlichen Lernfähigkeiten der Kinder und bieten ihnen ein ideales Probierfeld gerade auch für das selbstständige Lernen - ein Thema, das in Anbetracht der gesellschaftlichen Entwicklung in der Schule sowie vor allem später im Beruf weiter an Bedeutung gewinnen wird. Die Kinder werden auf einen sicheren Umgang mit der Sprache in Wort und Schrift vorbereitet und können so den späteren gesellschaftlichen Anforderungen leichter begegnen. Darüber hinaus bieten die Schlaumäuse hervorragende Möglichkeiten, zusätzliche Anlässe für die Beschäftigung mit Sprache zu schaffen. Auf diese Weise werden die Kinder in vielfältiger Weise auf einen erfolgreichen Schulstart und eine aussichtsreiche Zukunft vorbereitet.

Mehr zum Thema

Sprachentwicklung fördern
Dem frühkindlichen Spracherwerb wird aus gutem Grund gezielte pädagogische Aufmerksamkeit gewidmet, denn Sprachdefizite können für die Entwicklung von Kindern eine grosse Belastung darstellen.
Didaktische Felder
Für die Schlaumäuse wurde eine ganze Welt geschaffen, in der die Kinder sich von einem Schauplatz zum anderen bewegen können und dort die vielfältigsten Spiele und Übungen vorfinden.