Das Modell

Rahmenkonzept für ein erfolgreiches 1:1 Lernen

21 Schritte dient als Rahmenkonzept für Schulen, die 1:1 Lernen planen, umsetzen, einführen und bewerten wollen. Seit dem ersten 1:1 Projekt vor über zwanzig Jahren haben zehntausende Schulen auf der ganzen Welt dies erprobt. Seither wurde viel über die Vorteile und das Potenzial, wie damit die Lernkultur verändert werden kann, berichtet.

Die Analysen der bisherigen Erfahrungen haben gezeigt, dass der Erfolg darin besteht, das Lernen und nicht die Technik in den Vordergrund zu stellen und bei der Umsetzung definierte Schritte und Verfahren einzuhalten. Etwaige Probleme waren meist darauf zurückzuführen, dass dies nicht ausreichend berücksichtigt wurde. Das vorliegende Konzept dient als Leitfaden, wie 1:1 Projekte Schritt für Schritt erfolgreich umgesetzt werden können.

An wen richtet sich der Leitfaden?

Das Konzept 21 Schritte richtet sich an Schulen, die 1:1 Projekte gezielt einzusetzen möchten, in welchem alle Schülerinnen und Schüler über ein persönliches Gerät als Lernbegleiter verfügen. Dabei spielt es keine Rolle, ob dies als „Bring Your Own Device“ (BYOD) umgesetzt wird, oder die Schule die Geräte zentral beschafft. Weiter richtet sich das Modell an ICT-Fachstellen, Pädagogische Hochschulen und andere Institutionen, die Schulen bei solchen Veränderungsprozessen begleiten und unterstützen.

Im Mittelpunkt steht die Veränderung des Lernens und Lehrens. Ein 1:1 Modell eröffnet den Schülerinnen und Schülern neue Zugänge zum Lernen, erfordert jedoch Veränderungen in der Infrastruktur, im Support, im Umgang mit den persönlichen Daten sowie in administrativen Funktionen. Ebenso stellt es an die Lehrerschaft ganz neue Herausforderungen.

Was Sie erwartet

Das Ziel des vorliegenden Rahmenkonzepts ist es, Sie mit Informationen und Ressourcen zu versorgen, die Sie als Schule in einer zeitgemässen technologiereichen Lernumgebung benötigen. Dies bedeutet nicht, dass Sie als Projektleitung jeden Aspekt dieser Schritte einbringen müssen. Vielmehr wird vermittelt, welche Erwartungen Sie an Ihr Team richten müssen und wie Sie diese „Reise“ gemeinsam durchführen können. Sie sollten wissen, welche Fragen Sie stellen müssen, um sicherzustellen, dass Sie und Ihre Schülerinnen und Schüler die bestmöglichen Ergebnisse erzielen.
„Mit Interesse habe ich die toll strukturierte Unterlage »21 Schritte – ein Rahmenkonzept zur Planung und Umsetzung erfolgreicher 1:1 Computing Projekte« gelesen. Aus meiner Sicht ist sie wirklich auf die Verhältnisse der Schulen in der Schweiz ausgerichtet. Sie skizziert ein fundiertes Vorgehen bezüglich den anstehenden Veränderungen im Bereich Medien und Informatik resp. den methodisch-didaktischen und technischen Herausforderungen. Dank dem Schritt für Schritt Modell mit den relevanten Fragestellungen lässt sie den Schulen bei der Nutzung den nötigen Spielraum.“
René Moser, Leiter Fachstelle Bildung und ICT, Volksschulamt Kanton Zürich
Die 21 Schritte beinhalten alle relevanten Aspekte, die für eine erfolgreichen 1:1 Umsetzung erfahrungsgemäss notwendig sind. Das vorliegende Material durchleuchtet die bevorstehenden Veränderungen aus unterschiedlichen Perspektiven, um Ihnen das Vorhaben so nahe wie möglich zu bringen. Dies ist notwendig, um das Projekt erfolgreich durchführen zu können.

Rahmenkonzept

21 Schritte zum 1:1 Lernen

Alle Schritte im Detail beschrieben finden Sie im vollständigen Dokument.